Dr. Heindl Tresore
Dr. Heindl Tresore seit 1975
Tel. 089 / 6923387   info@heindl-tresore.de   81539 München, Tegernseer Landstr. 141

Auszug aus dem Waffengesetz

Das neue Waffengesetz - § 36

Das Waffengesetz (WaffG) wurde in wesentlichen Punkten geändert. Die Änderungen wurden am 6.7.17 wirksam. Im Folgenden finden Sie Informationen zur Wahl des richtigen Tresors oder Waffenschranks damit gesetzeskonforme Aufbewahrung von Waffen und Munition sichergestellt ist. Wesentliche Neuerung ist, dass die Details zu Behältnissen und Anzahl der Waffen und Munition nicht mehr im Gesetz selbst (vormals §36 Abs. 2), sondern in der Allg. Waffengesetz-Verordnung (AWaffV) verankert sind. Beide Gesetze finden Sie auszugsweise nachfolgend:

Waffengesetz (WaffG)
§36 Aufbewahrung von Waffen oder Munition
(gekürzt und auszugweise, kommentiert von Heindl Tresore GmbH, München)

(1) Wer Waffen oder Munition besitzt, hat die erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, um zu verhindern, dass diese Gegenstände abhanden kommen oder Dritte sie unbefugt an sich nehmen.


(2) (weggefallen)  
(Kommentar Dr. Heindl Tresore GmbH: Behältnis und Mengen regelt nun die AWaffV – s. unten)

(3) Wer erlaubnispflichtige Schusswaffen, Munition oder verbotene Waffen besitzt oder die Erteilung einer Erlaubnis zum Besitz beantragt hat, hat der zuständigen Behörde die zur sicheren Aufbewahrung getroffenen oder vorgesehenen Maßnahmen nachzuweisen. Besitzer von erlaubnispflichtigen Schusswaffen, Munition oder verbotenen Waffen haben außerdem der Behörde zur Überprüfung der Pflichten aus Absatz 1 in Verbindung mit einer Rechtsverordnung nach Absatz 5 Zutritt zu den Räumen zu gestatten, in denen die Waffen und die Munition aufbewahrt werden. Wohnräume dürfen gegen den Willen des Inhabers nur zur Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit betreten werden; das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes) wird insoweit eingeschränkt.

(4) Die in einer Rechtsverordnung nach Absatz 5 festgelegten Anforderungen an die Aufbewahrung von Schusswaffen und Munition gelten nicht bei Aufrechterhaltung der bis zum 6. Juli 2017 erfolgten Nutzung von Sicherheitsbehältnissen, die den Anforderungen des § 36 Absatz 2 Satz 1 zweiter Halbsatz und Satz 2
… (gekürzt) … entsprechen oder die von der zuständigen Behörde als gleichwertig anerkannt wurden. Diese Sicherheitsbehältnisse können nach Maßgabe des § 36 Absatz 1 und 2 in der Fassung des Gesetzes vom 11. Oktober 2002 … (gekürzt) … , sowie des § 13 der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung vom 27. Oktober 2003 (BGBl. I S. 2123), die zuletzt durch Artikel 108 des Gesetzes vom 29. März 2017 (BGBl. I S. 626) geändert worden ist,

1. vom bisherigen Besitzer weitergenutzt werden sowie
2. für die Dauer der gemeinschaftlichen Aufbewahrung auch von berechtigten Personen mitgenutzt werden, die mit dem bisherigen Besitzer nach
Nummer 1 in häuslicher Gemeinschaft leben.

(gekürzt)

Kommentar Dr. Heindl Tresore GmbH:
Dies stellt einen Bestandsschutz dar für vor dem 6.7.2017 gesetzeskonforme Aufbewahrung von Waffen und Munition. Wurden z.B. dafür Tresore der Sicherheitsstufen A und B verwendet, müssen diese nicht zum Stichtag ausgetauscht werden.
  

(5) und (6)
(gekürzt)

Allgemeine Waffengesetz-Verordnung (AWaffV) 
§13 Aufbewahrung von Waffen oder Munition

(1)    
Schusswaffen, deren Erwerb und Besitz erlaubnispflichtig sind, verbotene Waffen und verbotene Munition sind ungeladen und in einem Behältnis aufzubewahren, das

1. mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 (Stand Mai 1997, Oktober 2002, Februar 2006, Januar 2010 oder Juli 2012)  mit dem in Absatz 2
geregelten Widerstandsgrad und Gewicht entspricht und

2. zum Nachweis dessen über eine Zertifizierung durch eine akkreditierte Stelle gemäß Absatz 10 verfügt.

 (gekürzt)

Kommentar Dr. Heindl Tresore GmbH:
Bei uns finden Sie eine große Auswahl zertifizierter Tresore von akkreditierten Stellen.


(2)     Wer Waffen oder Munition besitzt, hat diese ungeladen und unter Beachtung der folgenden Sicherheitsvorkehrungen und zahlenmäßigen Beschränkungen aufzubewahren:

1. mindestens in einem verschlossenen Behältnis: Waffen oder Munition, deren Erwerb von der Erlaubnispflicht freigestellt ist;

2. mindestens in einem Stahlblechbehältnis ohne Klassifizierung mit Schwenkriegelschloss oder einer gleichwertigen Verschlussvorrichtung oder
in einem gleichwertigen Behältnis: Munition, deren Erwerb nicht von der Erlaubnispflicht freigestellt ist;

3. in einem Sicherheitsbehältnis, das mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad 0 (Stand Mai 1997, Oktober 2002, Februar 2006, Januar 2010 oder Juli 2012)3 entspricht und bei dem das Gewicht des Behältnisses 200 Kilogramm unterschreitet:
  a) eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen und insgesamt bis zu fünf nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.1 bis 1.2.3 und 1.2.5 des Waffengesetzes verbotene Waffen und Kurzwaffen (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nummer 2.5 des Waffengesetzes), für deren Erwerb und Besitz es ihrer Art nach einer Erlaubnis bedarf, und   b) zusätzlich eine unbegrenzte Anzahl nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.2.4 bis 1.2.4.2 und 1.3 bis 1.4.4 des Waffengesetzes verbotener Waffen sowie   c) zusätzlich Munition;

4. in einem Sicherheitsbehältnis, das mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad 0 (Stand Mai 1997, Oktober 2002, Februar 2006, Januar 2010 oder Juli 2012) entspricht und bei dem das Gewicht des Behältnisses mindestens 200 Kilogramm beträgt: a) eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen und bis zu zehn nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.1 bis 1.2.3 und 1.2.5 des Waffengesetzes verbotene Waffen und Kurzwaffen (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nummer 2.5 des Waffengesetzes), für deren Erwerb und Besitz es ihrer Art nach einer Erlaubnis bedarf, und      b) zusätzlich eine unbegrenzte Anzahl nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.2.4 bis 1.2.4.2 und 1.3 bis 1.4.4 des Waffengesetzes verbotener Waffen sowie     c) zusätzlich Munition;

5. in einem Sicherheitsbehältnis, das mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad I (Stand Mai 1997, Oktober 2002, Februar 2006,
Januar 2010 oder Juli 2012) entspricht:     a) eine unbegrenzte Anzahl von Lang- und Kurzwaffen (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nummer 2.5 des Waffengesetzes), für deren Erwerb und Besitz es ihrer Art nach einer Erlaubnis bedarf,       b) eine unbegrenzte Anzahl nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.1 bis 1.4.4 des Waffengesetzes verbotener Waffen sowie     c) Munition.  

(3)     Bei der Bestimmung der Zahl der Waffen, die nach Absatz 2 in einem Sicherheitsbehältnis aufbewahrt werden dürfen, bleiben außer Betracht:  1. wesentliche Teile von Schusswaffen und Schalldämpfer nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nummer 1.3 bis 1.3.4 des Waffengesetzes, 2. Vorrichtungen nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.2.4.1 des Waffengesetzes, die das Ziel beleuchten oder markieren, und
3. Nachtsichtgeräte, -vorsätze und -aufsätze sowie Nachtzielgeräte nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.2.4.2 des Waffengesetzes.
Satz 1 Nummer 1 gilt nur, sofern die zusammen aufbewahrten wesentlichen Teile nicht zu einer schussfähigen Waffe zusammengefügt  werden können.

(4)  In einem nicht dauernd bewohnten Gebäude dürfen nur bis zu drei Langwaffen, zu deren Erwerb und Besitz es einer Erlaubnis bedarf, aufbewahrt werden. Die Aufbewahrung darf nur in einem mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad I entsprechenden Sicherheitsbehältnis erfolgen. Die zuständige Behörde kann Abweichungen in Bezug auf die Art oder Anzahl der aufbewahrten Waffen oder das Sicherheitsbehältnis auf Antrag zulassen.

(5), (6), (7) (gekürzt) (8) Die gemeinschaftliche Aufbewahrung von Waffen oder Munition durch berechtigte Personen, die in einer häuslichen Gemeinschaft leben, ist zulässig.
(9) (10)
 (gekürzt)
   
------------   Quellen: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Vollständige Gesetztexte unter: 
https://www.gesetze-im-internet.de /waffg
http://www.gesetze-im-internet.de/awaffv

Die Kommentierung stellt keine Rechtsberatung dar und ersetzt diese nicht. Für Irrtum, Unvollständigkeit, Fehler bei der Wiedergabe etc. wird keine Haftung übernommen. Der auszugsweise Druck deckt die haushaltsübliche Aufbewahrung von Waffen ab. Sonder- und Einzelfälle z.B. auch Aufbewahrung bei Vereinen und Veranstaltungen sind innerhalb der Gesetze ebenfalls geregelt, erfordern aber eingehende Prüfung und Beratung im Einzelfall.  

Empfehlungen

Entsprechend des neuen Waffengesetzes (ab 6.7.2017) in Verbindung mit der Allg. Waffengesetz-Verordnung und basierend auf den bisherigen Empfehlungen der Landeskriminalämter, lassen sich die Anforderungen bei Neuanschaffung eines Tresors/Waffenschranks zur Aufbewahrung von erlaubnispflichtigen ungeladenen Waffen und Munition wie folgt erfüllen:  

  • Waffenschrank Widerstandsgrad 0 nach EN 1143-1 Gewicht unter 200kg: freie Unterbringung von beliebig vielen Langwaffen, bis zu 5 Kurzwaffen u. Munition, dazu beliebig viele verbotene Waffen.

  • Waffenschrank Widerstandsgrad 0 nach EN 1143-1 Gewicht mind. 200kg:
    freie Unterbringung von beliebig vielen Langwaffen, bis zu 10 Kurzwaffen u. Munition, dazu beliebig viele verbotene Waffen.

  • Waffenschrank Widerstandsgrad I nach EN 1143-1:
    freie Unterbringung von beliebig vielen Lang-, Kurzwaffen und Munition, dazu beliebig viele verbotene Waffen.

  • Sonderregelungen gelten für unbewohnte Ferienhäuser, Vereine und Veranstaltungen, kurzfristige Zwischenaufbewahrung sowie besondere Umstände, die die Behörden im Einzelnen prüfen.

  • Im neuen WaffG genießen Aufbewahrungslösungen, die vor dem 6.7.2017 zulässig waren, im Allg. einen Bestandsschutz. Bei Neuanschaffung, sind nach dem neuen Gesetz frühere Lösungen mit A,B,S1,S2-klassifizierten Waffenschränken oder mit älteren Zertifikaten älterer Normen jedoch nicht mehr zulässig!

Alle Angaben sind ohne Gewähr und können im Einzelfall nicht zutreffend sein.

Auszug als PDF

Wir haben für Sie einen gekürzten und von uns kommentierten Auszug aus dem neuen Waffengesetz und der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung zum Download bereitgestellt. Dieser steht Ihnen hier als PDF-Datei zur Verfügung.

Download Waffengesetz.pdf

Waffenschränke

Details | catthumbs/1-Waffenschrank.jpgSehen Sie sich einfach einmal die Beispiele für Waffenschränke und - tresore an. Sicher finden Sie den für Ihre Zwecke optimalen Tresor.

MODELLWaffenschränke

Sonderangebot

HWB 5
Sonderangebot Sonderangebot
Modell Sonderangebot ansehen HWB 5

Nettopreis:  € 432,77
+ Mwst. =
Bruttopreis: € 515,00

Sonderangebot Alle Sonderangebote ansehen

Tresor-Konfigurator

Details | catthumbs/Heindl_Waffenschrank.jpgWenn Sie sich unsicher sind, probieren Sie doch einfach einmal unseren

MODELL Tresor-Konfigurator aus.